Anke Napp : In terra aegypti. Das Bild des Alten Ägypten von der Spätantike bis in die Frühe Neuzeit, Deutscher Wissenschafts-Verlag (dwv) Baden-Baden 2015

ISBN: 978 3 86888 102 8

Welches Bild machten sich die Menschen im Westeuropa des Mittelalters vom pharaonischen Ägypten, seinen Herrschern, Göttern und Sehenswürdigkeiten, was wussten sie über die ferne Epoche? Das Buch nimmt Sie mit auf eine abenteuerliche Reise in mittelalterliche Geistes- und Wissenswelten: in die Überlieferung der Pharaonenlisten des Manetho, die Entwicklung der Göttin Isis zur Lehrerin des Gartenbaus, dem Modell der christlichen Tugend und schließlich gar zur Allegorie der Unbefleckten Empfängnis, dem Weg des Gottes Serapis vom heidnischen Dämon zur Verkörperung des christlichen Patriarchen Joseph und dem griechischen König der Argiver, der Verwandlung des Apis-Stiers zu einer esoterischen Erscheinung, die sich aus dem Wasser in die Lüfte erhebt. Aber auch der jahrhundertealten Auseinandersetzung, ob die Pyramiden nun Grabmäler oder Getreidespeicher sind, oder was die Arche Noah mit den Pyramiden gemeinsam hat, wird gedacht.